Merkblatt für Aussteller

gti

Merkblatt für Aussteller aus EU Mitgliedsländern

1) Gewerberecht:

Eine aufrechte einschlägige Gewerbeberechtigung des Heimatstaates ist erforderlich.
Eine Kopie der Gewerbeberechtigung ist mitzuführen.

2) Steuern:

a) Ertragssteuern

Durch Aktivitäten im Rahmen des Wörtherseetreffens wird in Österreich keine Betriebsstätte begründet. Es ist somit durch diese Verkäufe oder sonstige Leistungen keine Ertragssteuerpflicht in Österreich gegeben. Die Gewinne aus dieser Tätigkeit sind im Heimatstaat zu erklären und zu versteuern.

b) Umsatzsteuer

Die Erlöse unterliegen in Österreich der Umsatzsteuer. Der Steuersatz beträgt üblicherweise 20% (Normalsteuersatz).

Unternehmer können u. a. die folgenden Vorsteuerbeträge gem. § 12 UStG 1994 abziehen:

Die von anderen Unternehmern in einer Rechnung (§ 11) an ihn gesondert ausgewiesene Steuer für Lieferungen und sonstige Leistungen, die im Inland (Österreich) für sein Unternehmen ausgeführt worden sind.

Als Rechnung i. S. des § 11 Abs. 2 UStG 1994 gilt jede Urkunde mit der abgerechnet wird. Eine Bezeichnung als Rechnung ist nicht erforderlich. Jede Urkunde mit der ein Unternehmer über eine Lieferung oder sonstige Leistung abrechnet, gleichgültig, wie sie bezeichnet wird, z. B. Quittung, Abrechnung, gilt als Rechnung, wenn sie die erforderlichen Angaben enthält.

Rechnungen, deren Gesamtbetrag €150,00 (inkl. USt) nicht übersteigt (“Kleinbetragsrechnungen“), haben mindestens folgende Angaben zu enthalten:

  • Ausstellungsdatum
  • Name und Anschrift des leistenden Unternehmers
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände bzw. Art und Umfang der sonstigen Leistung
  • Tag der Leistungserbringung oder Zeitraum, über den sich die sonstige Leistung erstreckt
  • Entgelt und der Steuerbetrag für die Lieferung oder sonstige Leistung in einer Summe
  • der Steuersatz

Übersteigt der Rechnungsbetrag die o.a. €150,00 (inkl. USt), müssen Rechnungen grundsätzlich folgende Angaben enthalten, damit sie zum Vorsteuerabzug berechtigen:

  • Name und Anschrift des leistenden Unternehmers,
  • Name und Anschrift des Leistungsempfängers,
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände bzw.
    Art und Umfang der sonstigen Leistung,
  • Tag der Leistungserbringung oder Zeitraum, über den sich die sonstige Leistung erstreckt,
  • Entgelt (§ 4) und den anzuwendenden Steuersatz, in Fällen einer Steuerbefreiung einen Hinweis, dass für diese Leistung eine Steuerbefreiung gilt,
  • den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag,
  • Ausstellungsdatum,
  • eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung der Rechnung einmalig vergeben wird und
  • die UID des leistenden Unternehmers

Ausländische Unternehmer und Dienstnehmer können Vorsteuer für Reisekosten nur aufgrund von Rechnungen geltend machen. Für Verpflegung sind die Kosten mit Pauschalbeträgen für Taggelder (derzeit € 26,40 für einen vollen Tag) begrenzt.

Die Kosten der Nächtigung (inkl. eines ortsüblichen Frühstücks) sind jedoch voll lt. Rechnung absetzbar.

Für Unternehmer die in Österreich weder Wohnsitz, Sitz oder eine Betriebsstätte haben, ist für die Umsatzsteuereinhebung das Finanzamt Graz – Stadt zuständig.

c) Lohnsteuer, Dienstgeberbeitrag, Kommunalsteuer

Für entsandte Dienstnehmer ist in Österreich weder die Lohnsteuer noch der Dienstgeberbeitrag zum Ausgleichsfonds für Familienbeihilfe bzw. die Kommunalsteuer zu entrichten.

Werden Dienstnehmer nur für die Tätigkeit im Rahmen des o. a. Events im Heimatstaat aufgenommen, gelten sie nicht als entsandte Dienstnehmer. In diesem Fall unterliegen sie, wie auch direkt in Österreich eingestellte Dienstnehmer, neben der Sozialversicherungs- auch der Lohnsteuer, DB und Kommunalsteuerpflicht (vgl. auch Punkt 3).

3) Sozialversicherung:

Entsandte Dienstnehmer benötigen zum Nachweis, dass diese im sozialen Netz des Heimatstaates integriert sind das EU Formular E 101.

Damit medizinische Leistungen kostenfrei in Anspruch genommen werden können, benötigen Dienstnehmer zusätzlich das EU Formular E 104.

Dienstnehmer, welche im Heimatstaat oder vor Ort für deren Event aufgenommen werden, sind in Österreich sozialversicherungspflichtig.

4) Anbot:

Teilnehmern am „Wörtherseetreffen“ wird über Anfrage der Gemeinde Maria Wörth eine umfassende steuerliche, gewerberechtliche und sozialversicherungsrechtliche Betreuung zu einem begünstigten Pauschalpreis von € 300,00 angeboten. Für Rückfragen und weitergehende Erläuterungen wenden Sie sich an:

Wirtschaftstreuhänder
Lothar de Pauli
Steuer- und Unternehmensberater
Jesserniggstraße 21
9020 Klagenfurt

Tel: 0043 463 33 197
Fax: 0043 463 33 197 25
E-Mail: kanzlei@depauli.co.at